Auftaktgottesdienst in das Jubiläumsjahr „125 Jahre Gemeinde Biebertal-Krumbach“

Apostel Jens LindemannBiebertal-Krumbach. Die neuapostolische Kirchengemeinde Biebertal-Krumbach feierte am 15. April 2018 mit einem Festgottesdienst den Auftakt in das Jubiläumsjahr ihres 125-jährigen Bestehens.

Apostel Jens Lindemann feierte den Gottesdienst mit den Gemeindemitgliedern und zahlreichen Gästen, darunter auch die Bürgermeisterin von Biebertal Patricia Ortmann, der Pfarrer der örtlichen evangelischen Kirchengemeinde Günter Schäfer, und die Ortsvorsteherin von Krumbach Beate Krauskopf-Nolte. Die Anwesenden erlebten eine Feierstunde, welche der Dienstleiter unter das Bibelwort aus Offenbarung 21, Vers 6 und 7 stellte: „Und er sprach zu mir: Diese Worte sind gewiss und wahrhaftig; und der Herr, der Gott des Geistes der Propheten, hat seinen Engel gesandt, zu zeigen seinen Knechten, was bald geschehen muss. Siehe, ich komme bald. Selig ist, der die Worte der Weissagung in diesem Buch gewahrt". Einleitend begrüßte Apostel Lindemann die anwesenden „Ehrengäste“. Zudem bezeichnete er aber auch alle gläubigen Christen als Ehrengäste. „Menschen sind auf dieser Erde nur Gäste, wenn sie den Glauben an das Evangelium Jesu Christi zu ihrer inneren Ausrichtung auf das Göttliche nutzen und ihr Leben danach gestalten.“ Der Festgottesdienst wurde durch Vorträge des Gemeindechores unter Leitung von Priester Andreas Hohlfeld umrahmt.

Dem Auftaktgottesdienst werden im Jahr 2018 weitere Jubiläumsfeierlichkeiten folgen, zu denen die Bevölkerung recht herzlich eingeladen ist:

  • Juni 2018 Tag der offenen Tür
  • August 2018 Gemeindefest
  • November 2018 Andacht für Verstorbene
  • Dezember 2018 festliches Weihnachtssingen

Die Entstehung der Gemeinde reicht bis in die 1880er Jahre zurück. So kamen die Gebrüder Jakob aus Erda in dieser Zeit in Westfalen mit dem neuapostolischen Glauben in Berührung und verbreiteten die Nachricht in ihrer Heimat. In Krumbach wurden die ersten Gottesdienste im Jahr 1983 in einer Kammer gehalten, welche die Familie Herrmann zur Verfügung stellte. Priester Klein betreute die Gemeinde als Gemeindevorsteher. Der Raum im Haus der Familie diente nach einer Erweiterung für 25 Jahre als Versammlungsstätte. Unter dem 2. Gemeindevorsteher, dem Bezirksältesten Johannes Seibert, war die Gemeinde bis 1932 auf 150 Mitglieder angewachsen, und der Bau einer eigenen und für damalige Verhältnisse recht repräsentativen Kirche wurde angegangen, die am 19. Juni 1932 eingeweiht wurde.

Die neuapostolische Kirche in Biebertal-Krumbach Mit dem 2. Weltkrieg kam Leid und Trauer über die Gemeinde. Elf der eingezogenen Männer der Gemeinde waren im Krieg gefallen. Jedoch wuchs die Gemeinde weiterhin beständig, sodass 1952 insgesamt 184 Mitglieder im Kirchenbuch verzeichnet waren.

In den Jahren 1934 bis 2007 betreuten Bezirksevangelist Jeromin, Gemeindeevangelist Paul Waldschmidt, Bezirksältester Walter Kirschbaum, Hirte Gottfried Abel, Hirte Ludwig Frank, Gemeindeevangelist Helmut Hax und Bezirksevangelist Jörg Meyle die Gemeinde als Vorsteher.

In 1978 wurde die neue selbst gebaute mechanische Schleifladenorgel (Hofbauer-Orgel) in Betrieb genommen.

Im Jubiläumsjahr des 125-jährigen Bestehens der Gemeinde stehen dem heutigen Gemeindevorsteher, Hirte Wolfgang Schmidt, insgesamt 6 Priester und 5 Diakone unterstützend zur Gemeinde- und Seelsorgebetreuung ehrenamtlich zur Seite. Die Gemeinde weist einen Mitgliederbestand von 234 auf.

(Bericht: W. Schmidt, Fotos: D. Gutzeit, W. Schmidt)

Monatsplakat September

Monatsplakat September