Bezirksapostel Bernd KobersteinGießen – Siegen – Wetzlar. Rund 9 Jahre war Bezirksapostel Bernd Koberstein als Kirchenpräsident für die seelsorgerische Betreuung von mehr als hunderttausend neuapostolischen Christen verantwortlich. Am 25. Februar 2018 wird der 65-jährige in einem Festgottesdienst, den das Oberhaupt der Neuapostolischen Kirche, Stammapostel Jean-Luc Schneider, feiert, in den Ruhestand versetzt. Der Gottesdienst in der Aula der Hochschule Dieburg beginnt um 10:00 Uhr und wird in zahlreiche neuapostolische Kirchengemeinden per Satellit live übertragen.

Die Hungener WinterwandererTraditionelle Winterwanderung der neuapostolischen Kirchengemeinde Hungen fand erneut großen Anklang

Hungen. Ein fester Termin im Kalender der Hungener Kirchengemeinde ist zu Beginn des Jahres die beliebte Winterwanderung. Bei winterlichen Temperaturen machten sich am vergangenen Sonntagnachmittag, den 11. Februar 2018 annähernd 40 Wanderlustige auf, um gemeinsam die heimische Naturlandschaft zu erkunden. Nicht nur rüstige Senioren, sondern auch Jugendliche und junge Familien mit Kindern und Bollerwagen bestimmten das Bild der Wandergruppe.

Bezirksapostel Bernd Koberstein in GießenGießen. Am vergangenen Sonntag, den 11. Februar 2018 besuchte Bezirksapostel Bernd Koberstein (Bensheim) zum letzten Mal die Universitätsstadt, da er am 25. Februar 2018 in den Ruhestand treten wird. Zusammen mit den Gläubigen der neuapostolischen Kirchengemeinden Biebertal-Krumbach, Butzbach, Gießen-Süd, Hohenahr-Erda, Wettenberg-Wißmar und Wetzlar feierte er in der Zentralkirche an der Händelstraße den Sonntagsgottesdienst, der per Satellit in 8 Kirchen des Gießener Kirchenbezirks übertragen wurde.

Bezirksapostel Bernd KobersteinLetzter Besuch von Bezirksapostel Koberstein

Am kommenden Sonntag, den 11. Februar 2018 wird Bezirksapostel Bernd Koberstein zum letzten Mal den Gießener Kirchenbezirk besuchen und in der Zentralkirche an der Gießener Händelstraße einen Festgottesdienst feiern. Der Gottesdienst beginnt um 10:00 Uhr. Die Gläubigen der Gemeinden Biebertal-Krumbach, Butzbach, Gießen-Süd, Hohenahr-Erda, Wettenberg-Wißmar und Wetzlar sind dazu eingeladen.

Kirche in KreuztalKreuztal. Mit etwas Wehmut feierten die Gläubigen der neuapostolischen Kirchengemeinde Kreuztal – gemeinsam mit Bischof Gerd Kisselbach (Baunatal) – am vergangenen Sonntag, den 4. Februar 2018 den letzten Gottesdienst in ihrer Kirche an der Dörrwiesenstraße, an dessen Ende Bischof Kisselbach das Kirchengebäude profanierte. Der Gemeindechor wirkte bei der Gottesdienstgestaltung mit.

Bischof Gerd Kisselbach in Wetzlar Wetzlar – Butzbach – Hohenahr-Erda. Am vergangenen Mittwoch, den 24. Januar 2018 versammelten sich die Gläubigen der neuapostolischen Kirchengemeinden Butzbach, Hohenahr-Erda und Wetzlar in der Zentralkirche an der Wetzlarer Neustadt um gemeinsam mit Bischof Gerd Kisselbach (Baunatal) den Abendgottesdienst zu feiern. Ein gemischter Chor sowie ein Orchester wirkten bei der Gottesdienstgestaltung mit.

Feuerschale in LichSo fängt das Jahr gut an: Am Freitag, den 19. Januar 2018 trafen sich Alt und Jung der neuapostolischen Kirchengemeinde Lich zu einem gemütlichen Beisammensein, bei dem alle Generationen der Gemeinde vertreten waren. Einen Tag nachdem Orkan Friederike über Deutschland hinweg gefegt war, konnten die Anwesenden sich über einen schönen Winterabend bei wolkenlosem Himmel und Windstille freuen. Eine besondere Atmosphäre verbreitete auch das Knistern des Feuers in der Feuerschale. Glühwein und Kinderpunsch sowie deftiges Schmalzbrot rundeten den Abend ab. Aus den Reihen der Teilnehmer war zu hören, dass dies ein besonders schöner Jahresauftakt gewesen sei.

Apostel Wolfgang SchugFestgottesdienst in der Wetzlarer Zentralkirche

Wetzlar. Mit einem Festgottesdienst starteten die Jugendlichen der neuapostolischen Kirchenbezirke Gießen und Marburg am vergangenen Sonntag, den 21. Januar 2018 in das neue Jahr. Apostel Wolfgang Schug aus Soest in Westfalen besuchte als besonderer Gast die Jugendlichen in der Zentralkirche an der Wetzlarer Neustadt. Die Jugendlichen hatten aus ihren Reihen einen Chor sowie ein Orchester gebildet, die dem Gottesdienst den musikalischen Rahmen gaben und mit ihren Lied- und Musikbeiträgen die Predigtaussagen das Apostels gekonnt unterstützen.

Blick in die Gemeinde während des Gottesdienstes Jahresauftakt in der Hungener Kirchengemeinde

Hungen. Am vergangenen Sonntag, den 7. Januar 2018 fand in der neuapostolischen Kirchengemeinde Hungen der Auftaktgottesdienst zum Neuen Jahr statt, der hauptsächlich von den Jugendlichen gestaltet wurde. Er stand unter dem zentralen Jahresmotto der Kirche „Treue zu Christus“. Die musikalische Umrahmung des Gottesdienstes erfolgte – unter Leitung von Sarah Leibrecht – durch Laura Parr und Maximilian Ehrnsperger.

Bezirksevangelist Thorsten Junk (mit Schürze) im Kreise der Wiesecker Amtsträger Gießen-Wieseck. Am Silvestermorgen, den 31. Dezember 2017 versammelten sich die Gläubigen der neuapostolischen Kirchengemeinde Gießen-Wieseck um den Gottesdienst zum Jahresabschluss zu feiern. Bezirksevangelist Thorsten Junk besuchte die Gemeinde und legte seiner Predigt das Bibelwort „Denn ich will den Namen des Herrn preisen. Gebt unserm Gott allein die Ehre! Er ist ein Fels. Seine Werke sind vollkommen; denn alles, was er tut, das ist recht. Treu ist Gott und kein Böses an ihm, gerecht und wahrhaftig ist er.“ (5. Mose 32,3.4) zugrunde. In seinen Ausführungen wies er auf die Motivation hin, die jeden Christen beflügeln sollte, in die Gemeinschaft mit Gott zu treten. „Gott liebt dich. Du bist ihm wichtig und er braucht dich.“ so der Bezirksevangelist.

Bezirksevangelist Thorsten Junk (links) mit Gemeindevorsteher Matthias RauchAm Sonntag, den 17. Dezember 2017 (3. Advent) feierte Bezirksevangelist Thorsten Junk seinen letzten Gottesdienst in der Gemeinde Lich. Thorsten Junk wird am 14. Januar 2018 die Leitung des Kirchenbezirkes Marburg übernehmen und zum Bezirksältesten ordiniert. Rund sieben Jahre war der Bezirksevangelist für die Gemeinde Lich zuständig.Die Licher Amtsträger mit Bezirksevangelist Thorsten Junk in ihrer Mitte

Weihnachtsfeier in LichAm Sonntag, den 10. Dezember 2017 Uhr trafen sich die Licher Gemeindemitglieder zu ihrer Weihnachtsfeier in der Kirche an der Bahnhofstraße. Auch das Wetter gab diesem 2. Adventsonntag das richtige Gepräge, denn „leise rieselte der erste Schnee“.

Bischof Gerd Kisselbach in Siegen Siegen. Gemeinsam mit den Gläubigen der Gemeinden Betzdorf, Kreuztal und Olpe feierten die Siegener Gemeindemitglieder am vergangenen Sonntag, den 17. Dezember 2017 in der neuapostolischen Zentralkirche in Siegen einen Festgottesdienst mit Bischof Gerd Kisselbach als besonderem Gast. Bischof Kisselbach, der seinen Amtssitz in Baunatal hat, legte seiner Predigt das Bibelwort „Als aber die Zeit erfüllt war, sandte Gott seinen Sohn, geboren von einer Frau und unter das Gesetz getan, damit er die, die unter dem Gesetz waren, erlöste, damit wir die Kindschaft empfingen.“ (Galater 4,4.5) zugrunde.

Alfred Kister (links) und Gerhard KempfHungen. Die neuapostolische Kirchengemeinde Hungen hatte am vergangenen Freitag, den 8. Dezember 2017 zum Singen von Advent- und Weihnachtsliedern in das Seniorenzentrum Hungen eingeladen.

Emilie Hein mit (stehend von links) den Priestern in Ruhe Dieter Metz und Hans Timm sowie Priester Claus SteinmüllerPohlheim. Am vergangenen Donnerstag, den 7. Dezember 2017 durfte Emilie Hein, geborene Briegel aus der neuapostolischen Kirchengemeinde Pohlheim ihren 100. Geburtstag feiern. Die Jubilarin wurde in ihrem Elternhaus in Garbenteich geboren und wuchs dort als jüngstes von 9 Kindern auf. Nach ihrer Schulzeit, die sie auch in Garbenteich verbrachte, erlernte sie den Beruf einer Zigarrenmacherin. Im Jahre 1939 lernte sie ihren späteren Ehemann kennen, den sie dann am 21. Dezember 1941 heiratete. Aus der Ehe gingen eine Tochter und ein Sohn hervor. Zudem erfreut sich Emilie Hein an 6 Enkeln, 7 Urenkeln und 1 Ururenkel. Auch von Schicksalsschlägen ist sie nicht verschont geblieben. Neben dem Verlust ihres Ehemannes musste Sie auch den Tod ihres Sohnes im Jahr 2007 betrauern. Zudem verstarb im Jahre 1995 eine ihrer Enkelinnen.

Monatsplakat Oktober

Monatsplakat Oktober